Archiv

Hier finden Sie alle Zeitungsberichte über uns.

2019

Schee wars

Wieder ging ein erfolgreicher Volkstanzkurs zu Ende. Zahlreiche Paare, ob Neulinge oder altbekannte Gesichter trainierten fleißig in den Wochen vor Ostern für den großen Volkstanzabend am 27.04.2019. Der motivierte Tanzmeister Peter Seitz führte mit seiner Gabi durch einen abwechslungsreichen Abend. Die ATSV-Halle war unter der Regie von Gisela Götz festlich geschmückt worden. Mit einem einzigartigen Aufgebot an frischen Frühlingsblumen und bäuerlichen Dekoelementen zauberten die Helfer eine frühlingshafte Atmosphäre. Für die musikalische Untermalung sorgte die Oberlauser Tanzlmusi, die sich wieder selbst übertrafen mit außergewöhnlichen Zugaben anlässlich ihres 35 jährigen Jubiläums. Höhepunkt nach der verdienten Pause war natürlich die Münchner Française. Zuvor zeigten die Aktiven Trachtler, dass sie nicht nur die Volkstänze sondern auch Schuhplattler mit Deandl perfekt beherrschen.

Die Volkstanzler nutzten das Angebot eifrig. Getanzt wurde bis in die frühen Morgenstunden. Den Abschluß machten der traditionelle Familienwalzer und das gemeinsam gesungene Lied „Kimmt schee hoamli de Nacht“, zum Ausklang des Abends.

Über eines waren sich alle einig: „Des war ein pfundiga Volkstanz und nächstes Jahr wolln ma wieda dabeisei.“



2018

Ehrungen bei den Seetalern

Bei der Jahreshauptversammlung des Trachtenvereins Seetaler Kirchseeon wurden treue, verdiente Mitglieder mit Abzeichen und Urkunden von 10 bis 55 Jahren Vereins Mitgliedschaft geehrt. 1. Vorstand Josef Götz, 2. Vorstand Carola Stanton-Bowley und Schriftführerin Sylvia Pusa bedankten sich im Namen des Vereins bei allen geehrten Mitgliedern für die Vereinstreue und die langjährige Mitarbeit im Verein.

Leider konnten unser Ehrenmitglied Hilde Stepan und unsere 1. Fahnenmutter Marianne Göbl an Ihrer Ehrung für 50 Jahre Vereinstreue aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen.

Nach den Sachberichten und den Berichten über die zahlreichen durchgeführten Veranstaltungen im vergangenen Vereinsjahr übernahm dann unser 1. Vorplattler Florian Götz den gemütlichen Teil des Abends. Unser Musiker Peter Seitz spielte abends zu schneidigen Plattler und Volkstänzen auf, was mit einer regen Teilnahme und viel Applaus der Mitglieder honoriert wurde.

 

- Bericht erschienen in 'Münchner Merkur'

Vorne v. l.: Doris Döllel 35 J, Schmid Maximilian 45 J, Brunhilde Kandler 30 J.

h. Reihe v. l. Simone Zinkl 30 J, Stefan Dichtl 25 J, Anita Scharnagl 30 J, Carola Stanton-Bowley 2. Vorst. Verena Lauber 30 J, Martin Döllel 35 J, Emil Kandler 30 J, Hubert Heun 45 J, Josef Götz 1. Vorst., Erich Kleber 45 J, Sebastian Döllel 10 J.


Bayerisches Oktoberfest in Allauch im Süden der Provence

Schon seit über 20 Jahren wird von der Städtepartnerschaft Vaterstetten-Allauch die Festzeltatmosphäre des Münchener Oktoberfestes nach Südfrankreich gebracht.

Das vom französischen Partnerschaftskomitee organisierte Bierfest war auch heuer mit 400 Gästen wieder sehr gut besucht. Der Saal war bayrisch weiß-blau dekoriert , es gab Würstchen mit Sauerkraut, Hähnchen mit Pommes frites sowie original Oktoberfestbier.

Dazu spielte die Ammerthaler Blasmusik auf, und erstmalig zeigte die Seetaler Trachtengruppe aus Kirchseeon in Allauch ihr großes Können. Sie wurde von der Bevölkerung mit Begeisterung aufgenommen, und so manche Französinnen und Franzosen konnten sich dem Charme dieser temperamentenvollen Volkstänzer nicht entziehen und tanzten mit.

Ein weiteres Highlight waren die Goaßlschnoizer, die ihr Publikum rasch in den Bann zogen. Als das Fest weit nach Mitternacht ausgeklungen war, übte sich noch so mancher Franzose - männlich sowie auch weiblich - in der Kunst des Schnoizens.

So wurde wieder einmal bayrisches Brauchtum unseren Freunden in der Provence nähergebracht und wird sicher einen bleibenden Eindruck hinterlassen, dank des unermüdlichen Einsatzes der Seetaler Trachtler, der Ammerthaler Blasmusik und natürlich des französischen Partnerschaftskomitees, das sich um das Wohlergehen aller kümmerte.

 

 

- Bericht erschienen in 'La Provence', 'Vaterstettener Anzeiger', 'Münchner Merkur'...

 

 




2017


25jähriges Vorstandsjubiläum von Josef Götz

Im Rahmen unserer Jahreshauptversammlung wurde unser allseits beliebter Vorstand Sepp Götz für sein 25 jähr. Vorstandsjubiläum besonders geehrt.

Sepp trat 1981 in den Trachtenverein "Seetaler" Kirchseeon als akives Mitglied ein. Bereits zwei Jahre später konnten wir ihn als Kassier gewinnen, während diese Zeit war er federführend bei der Änderung des Vereins auf die Gemeinnützigkeit beteiligt und die Umstellung auf PC erforderte viel organisatorisches Talent.

1992 wurde er dann zum 1.Vorstand gewählt. Nach langer Vorbereitungszeit, unzähligen Arbeitsstunden und unermütlichem persönlichem Einsatz vom Sepp, konnten wir 3 Jahre später das Isargaufest mit 6000 Teilnehmern aus Nah und Fern ausrichten. Nochmal 2000 Zuschauer säumten die Straßen bei dem beeindruckenden Festzug. Unter seiner Führung wurde ein neues Vereinsemblem gestaltet sowie der Josefihoargarten ins Leben gerufen, welcher seitdem jährlich ausgetragen wird. Seine Mitorganisation beim Kirchseeoner Weihnachtsingen und beim Maibaumaufstellen ist nicht mehr wegzudenken um nur ein paar Ortsveranstaltungen hervor zu heben.

Seit 1998 ist Sepp auch im Isargau als Gaukassenprüfer tätig. Er erstellte das Fahnenbuch, welches weit über den Isargau bekannt wurde und auch genutzt wird. Er war Mitautor bei dem Buch zu Kartenspielen "Vom Alten zum Zwanziger" und förderte die Patenschaft mit dem Gau Oberplatz und Gau Unterfranken.

Mit einem festlichen Abend gratulierten wir unserm Sepp zu seinem Jubiläum. Es sang der Kirchseeoner Zwogsang, die Moosberl Musi spielte zünftig auf und die Westacher Sänger kamen extra um dem Sepp auch mit ihren feinen Liedern zu ehren. Natürlich gab es noch Ehrentänze und die Plattlergruppe tanzte für ihn.

Mit einem humorvollen Bittgebet für unseren Sepp, bedankten wir uns bei ihm und überreichten ein Geschenk vom Verein. Natürlich ist seine Frau Gisela immer unterstützend an seiner Seite und wir bedankten uns auch bei ihr. Wir hoffen, dass uns der Sepp noch viele Jahre als Vorstand zur Verfügung steht und wünschen beiden viel Gesundheit. Ausgelassen feierten wir unseren Jubilar bis spät in die Nacht.


Vereinsausflug der Kirchseeoner Trachtler

Besuch im Salzbergwerk Berchtesgaden

Dem Regen entronnen sind die Seetaler Trachtler aus Kirchseeon. Wir unternahmen eine Entdeckungsreise in das Salzbergwerk in Berchtesgaden. Seit 500 Jahren wird dort das weiße Gold abgebaut. Mit einem erfahrenen Bergführer ging die geheimnisvolle Reise auf der Grubenbahn 650 m tief in den Berg hinein. Höhepunkte waren die beiden Holzrutschen, die Steinsalzgrotte, die zu Ehren von König Ludwig II gebaut wurde und die Fahrt über den unterirdischen Salzsee. 

Nach dem Mittagsessen im Bräustüberl kam der Besuch in der Enzianbrennerei Graßl gerade recht zu einem Verdauungs-Schnapserl. 

Abgerundet wurde der Ausflug mit einem Besuch der letzten noch im Betrieb befindlichen Kugelmühle in Bayern bei Markt Schellenberg. Petrus hatte den Regen eingestellt, so konnten wir die Almbachklamm auch noch erforschen.


In Bewegung ganz traditionell

 

Fest in Trachtlerhand war die ATSV-Halle in Kirchseeon. In Zusammenarbeit mit dem Isargau und dessen 1. Gauvorplattler Matthias Wiesheu sowie Gauvortänzerin Tanja Seiderer hatten die örtlichen "Seetaler" eingeladen, Plattler und Volkstänze aufzufrischen und zu üben. Mit Freude am Neuen wurde der "Seehamer" ausprobiert. Musiker Hans Dornecker spielte den Tänzern unermüdlich auf.

 

3. Februar 2017, MM



2016

Vereinsausflug der Kirchseeoner Trachtler

Nachwuchs der Seetaler Kirchseeon begeistert in der ATSV-Halle

Kirchseeon – 60 Packerl hatten die Organisatoren gefüllt. Die 

reichten gerade für die vielen Kinder, die zur Nikolausfeier der See-

taler Trachtler in die ATSV Halle gekommen waren. Der Traditions-

verein lädt dazu nämlich nicht nur die eigenen Mitglieder ein, son-

dern die Familien im ganzen Ort. Und diesmal war es richtig voll in

der Halle.

Auf der Bühne begeisterten die Kinder und die Jugend des Vereins,

wie am Anfang die Kleinsten mit Kathi, Amelie, Ella, Stella, Jakob,

Leopold, Florian, Annalena und Luna. Der Nachwuchs hatte bereits

im September mit den Proben für ein besonderes, eigenes Stück

begonnen. Ein Christkindlmarkt war jetzt als Kulisse dafür aufge-

baut. An einen Stand ging es um Kripperlfiguren. Ein Jesuskind

musste nachgekauft werden, weil das bisherige beschädigt war.

Aber Mama, Papa und die Tochter können sich nicht einigen. Der

letzte Vorschlag: Vielleicht doch ein Gummibärchen. Am aufwendig ausgestatteten Wurststand zerreißt sich das Ver-

käufer-Paar regelrecht das Maul über eine Kundin, die später ihre

Weihnachtsgans abholt. Sie wird dennoch freundlich bedient. Als

sie wieder weg ist, kommt der verbale Nachschlag.

Und am dritten Stand mit Obst und Gemüse gerät ein Kunde in den

Streit des Marktpaares, in dem es um Familienprobleme und die

Schwiegermutter geht. Die stade Zeit eben.

Dazwischen wird gesungen, die Trachtlerkinder und Jugendliche

des Vereins auf der Bühne, die Zuschauer an ihren Sitzplätzen. Die

Liedtexte von „Oh du fröhliche“ bis „Es wird schon glei dumpa“

liegen in Form von selbst gemachten kleinen Heften auf den Ti-

schen, liebevoll mit Advents- und Weinachtsmotiven bemalt, in

vielen verschiedenen Versionen. Die Lieder werden schwungvoll

vorgetragen. Dazu auch noch eines, das nicht im Liedheftchen

steht, sondern aus dem Programm des vergangenen Jahres

stammt, als sich die Kinder auf eine Reise zu Weinnachtsbräuchen

rund um die Welt gemacht hatten. Eines der Lieblingslieder der

Kinder ist seitdem „Jolitschka“, das Lied vom Tannenbäumchen,

vorgetragen in der russischen Originalversion.

Nach der Pause brachte der Nikolaus Päckchen für alle Kinder, be-

vor die Veranstaltung mit dem gemeinsam gesungenen Andachts-

jodler stimmungsvoll ausklang.

 

5. Dezember 2016, MM

 

 


Vereinsausflug der Kirchseeoner Trachtler

Auf König Ludwigs Spuren

Der diesjährige Vereinsausflug der Kirchseeoner Trachtler führte nach Schloss Linderhof, dem kleinsten von König Ludwig dem II. Es ist das einzige seiner Prachtbauten, in dem er sich auch über längere Zeit aufhielt. Nicht nur die prunkvollen Innenräume, auch die prachtvolle künstlich angelegte Venusgrotte im Schlosspark, die der blauen Grotte von Capri nachgebildet wurde, erfüllte uns mit Staunen. Das wundervolle Wasserspiel im Garten mit den terrassenförmigen Aufbauten gegenüber dem Schloss gefiel allen ausgesprochen gut. Im Klostergasthof Ettal stärkten wir uns für die weiteren Unternehmungen. Die anschließende Führung in der Klosterdestillerie mit Verkostung der feinen Liköre gestaltete der Benediktiner Bruder Fasilis sehr humorvoll und mit sehr interessanten aufschlussreichen Informationen. 

Auf der schweißtreibenden Rückreise war noch Zeit in Bad Tölz die Füße in der Isar abzukühlen. Zum Ausklang dieses schönen Ausfluges spielte Peter, unser Musiker, im Vereinslokal in Kirchseeon noch auf..



2015

Vereinsausflug der Kirchseeoner Trachtler

Wenn der Watzmann ruft

Der Vereins Ausflug der Seetaler Kirchseeon führte diesmal zum Königsee.

Nach einer ruhigen Überfahrt mit Trompetenecho zur Anlegestelle St. Bartholomä, auf der Halbinsel Hirschau gelegen, wanderten einige zur Eiskapelle am Fuße der Watzmann-Ostwand, die anderen umrundeten die Halbinsel, ließen sich dann beim Wirt eine gute Brotzeit oder beim Fischermeister eine frisch geräucherte Seeforelle oder Renke servieren. 

Petrus schickte uns bis zur Rückfahrt zur Seelände ein gutes Wetter. Bei der Weiterfahrt zur Windbeutelgräfin in Ruhpolding ließ er es dann regnen. Wir verspeisten dort mit Genuß riesige mit Lohengrin Schwahnenhals drapierte Windbeutel. Zum Abschluss des gelungenen Tages saßen wir noch im Gasthaus Kriechbaumer in Mietraching zusammen. Mit Plattler und Volkstänzen tanzten wir noch zu unserer und zur Freude der Gäste und ließen den gelungenen, herrlichen Vereinsausflug ausklingen.



2014

Vereinsausflug der Kirchseeoner Trachtler

Einfach gigantisch

Das war der Eindruck vom Waldwipfelpfad in Neuschönau den die Seetaler Trachtler bei ihrem Vereinsausflug zum Nationalpark Bayerischer Wald als erstes Ziel gewählt haben.

Geschicklichkeit und eine kleine Portion Mut waren erforderlich um die einzelnen Parcours aus Seil- und Wackelbrücken, Trapezen und Balancierbalken zu bewältigen, die seitlich am 1300 Meter langen Waldwipfelsteg eingebaut waren. 

Auf der Plattform des beeindruckenden Aussichtsturmes in einer Höhe von 44 Metern hatten wir dann bei herrlichem Sonnenschein einen fantastischen und nahezu grenzenlosen Ausblick: zum einen in Richtung Lusen und Rachel auf Wald und Wildnis pur, zum anderen auf die gepflegte Kulturlandschaft des Bayerischen Waldes bis hin zu den Alpen.

Gestärkt nach einem sehr guten Mittagessen beim Postwirt in Grafenau ging die Reise nach Passau. 

Bei einer 3-Flüsse-Stadtrundfahrt genossen wir das herrliche Panorama das Passau mit den weltbekannten Bauwerken Rathausturm, Dom St. Stephan, Feste Oberhaus und dem Flusseck, wo Donau, Inn & Ilz zusammenfließen, bietet. Sehenswert auch das Kloster Maria Hilf, die Wallfahrtskirche mit Ihrem überdachten Kreuzweg die auf einem Hügel über der Innstadt und gegenüber dem Schaiblingsturm liegt, der einst als Salzlager diente.

Mit der abschließenden Einkehr im Haslinger Hof im Rotttal ließen wir den gelungenen, herrlichen Vereinsausflug ausklingen.

Ein großes Dankeschön noch dem Busfahrer Andreas Höher, der uns mit seiner umsichtigen, ruhigen Fahrweise hervorragen chauffiert hat.



2013

Vereinsausflug des Trachtenvereins Seetaler Kirchseeon

Schön gemütlich und naturnah unternahmen die Seetaler Kirchseeon eine Plättenfahrt auf der Salzach. 

Von Tittmoning aus, vorbei an von Fischreihern und Ausflüglern besetzten Kiesbänken, zeigte sich das Kloster Raitenhaslach, die Obstgärten von Unterhadermark und die Stadtansicht der ehemaligen Salzhandelsmetropole Burghausen von Ihrer schönsten Seite. Besonders markant grüßte die längste Burganlage der Welt zu ihnen herab. 

Am frühen Nachmittag war eine Führung durch Raitenhaslach, das ehemalige Zisterzienserkloster aus dem 13. Jahrh. und der Wallfahrtskirche Marienberg angesagt, bevor die Teilnehmer einzeln oder in Grüppchen die schöne Stadt Burghausen erkundeten. An diesem Samstag fand das Brücken- und Weinfest statt, zu dem im gesamten Altstadtbereich Wein- und Brotzeitstände aufgebaut waren und Musikanten zum Verweilen einluden. 

Abends trafen sie sich mit ihrem "Patenkind", dem Trachtenverein Salzachtaler Burghausen, zu einem zünftigen Vereinsabend beim Wirt im Ortsteil St. Johann. Für die gemeinsamen Plattler und Volkstänze bekamen sie nicht nur von den Vereinsmitgliedern, sondern auch von zahlreichen Besuchern großen Applaus. 

Gegen Mitternacht kamen sie wieder in ihrer Heimatgemeinde an. Dank dem Busfahrer Wolfgang Höher, der sie in seiner umsichtigen, ruhigen Fahrweise chauffiert hat, erlebten sie einen gelungenen, herrlichen Vereinsausflug.



2012



2011


2010

Vereinsausflug der Kirchseeoner Trachtler

Als wir jüngst in Regensburg waren ...

heißt es in dem alten Volkslied, das die Strudel bei der Steinernen Brücke in Regensburg beschreibt. Wir Seetaler wollten es genau wissen. So ging es bei unserem Vereinsausflug in die Hauptstadt der Oberpfalz. Der Dom St. Peter, die einzige gotische Kathedrale Bayerns mit seinen weithin sichtbaren Türmen, war die erste Station unserer Reise. Bewundert wurde die größte freihängende Domorgel der Welt. Sie füllt mit dem Klang ihrer 5871 Pfeifen den ganzen Raum. Mit ihrem Gewicht von über 36 Tonnen hängt sie an 4 Stahlseilen an der westlichen Innenwand. 

Am südlichen Rand des alten Kornmarkts steht die Alte Kapelle, die der Überlieferung nach auf ein Heiligtum aus der Bronzezeit zurückgeht. In diesem barocken Schmuckstück konnten einem vor goldener Pracht die Augen übergehen.

Unweit vom Domplatz, vorbei an kunstvoll restaurierten Patrizierbauten, die mit ihren engen Gassen südlichen Flair verströmen, fanden wir uns vor dem alten Rathaus wieder. Unter anderem wurde in den Gemächern dieser mittelalterlichen Gerichtsstätte der immerwährende Reichstag von 1663 - 1806 abgehalten.

Nach einem kräftigen Mittagessen unternahmen wir dann unsere nicht ungefährliche Strudelfahrt. Dank der neuzeitlichen Schifffahrtstechnik verlief sie zur Beruhigung aller Fahrgäste dann doch sehr zivilisiert.

Im malerischen Ort Abensberg besuchten wir als letzte Station unserer Reise den nach den Plänen von Friedrich Hundertwasser gebauten Kuchlbauer Turm. Gestärkt mit einer deftigen Brotzeit im Brauereigasthaus Kuchlbauer traten wir die Heimreise an.


90 Jahre Seetaler Kirchseeon - Der Himmel über Kirchseeon strahlt zu Ehren seiner Seetaler weiß und blau

Schöner hätten es sich die Seetaler, Kirchseeon, für ihr Jubiläumswochenende nicht wünschen können: der bayerische Himmel zeigte sich von seiner schönsten Seite in weiß und blau, die Sonne strahlte und ihre Gäste strömten aus nah und fern herbei, um dem Jubilar zu gratulieren und mit ihm gemeinsam zu feiern. Der Patenverein der Seetaler, der "Zugspitz-Stamm", München, war ebenso gekommen, wie die Patenkinder "Waldfrieden", München-Großhadern, und der "Salzachtaler Stamm", Burghausen. Dazu kam noch die befreundete Volkstanzgruppe "Schüddel de Büx" aus Zingst in Mecklenburg-Vorpommern. Mit ihren Fahnenabordnungen und in ihren farbenprächtigen Trachten boten sie ein beeindruckendes Bild in der blumengeschmückten, herbstlich dekorierten ATSV-Halle, deren Bühne wiederum die 2 Vereinsfahnen des Jubilars würdevoll zierten.

Nach Kranzniederlegung und Gedenken an die verstorbenen Vereinsmitglieder, die, wie Vorstand Sepp Götz in seiner kurzen Ansprache betonte, mit ihrer Kraft, ihrem Ehrgeiz und ihrer Hingabe das geschaffen haben, was unseren Verein heute ausmacht, wurde in St. Joseph von Pater Georg Menachery der Festgottesdienst für die Trachtlergemeinde zelebriert.

Viel Lob gab es beim anschließenden Festabend von Schirmherrn Bürgermeister Udo Ockel, ebenso wie von der Vereinskartellvorsitzenden Gerda Rothhaupt. Beide Redner stellten diesen überaus aktiven Trachtenverein "Seetaler" und seine Bedeutung für das gesellschaftliche Miteinander bei den vielen Veranstaltungen im Markt Kirchseeon heraus, wobei er aber immer auch seinen Vereinszielen treu bleibt: "Brauchtum, Tradition und die Liebe zur Heimat zu bewahren". Ein buntes, vierstündiges Programm, moderiert von Trachtlervorstand Sepp Götz, begeisterte mit seinen Volkstänzen, Figurentänzen, Burschenplattlern der Seetaler und seiner drei Gastvereine, und Auftritten von 'Schüddel de Büx', bravourös begleitet von der Kirchseeoner Marktkapelle, die Festgäste, die die ATSV-Halle bis auf den letzten Platz füllten. Die Ziachmusi der Salzachtaler rundete den Heimatabend musikalisch ebenso ab, wie der Kirchseeoner Zwoagsang Gisela und Petra, das Glöckerln von Anita und Elisabeth, Mitgliedern der Moosbeerl Musi, die mit ihrer Stubnmusi den Abend mitgestalteten. Ein besonders Dankeschön mit einem wunderschönen Blumenstrauß richtete Sepp Götz an seine Frau Gisela, die ihm nicht nur für dieses Fest, sondern in den 18 Jahren seiner Vorstandschaft den Rücken frei hielt und hält und maßgeblich unterstützt. Geschenke für den Jubilar "Seetaler" gab es an diesem Abend natürlich auch: ein Charivari, höchst originell aus Geldscheinen eine alte Lederhose verzierend, einen Korbiniansapfelbaum, ebenfalls mit Früchten aus Geldscheinen geschmückt und einen Zuschuss für die Jugendarbeit der Seetaler. Dass diese Jugendarbeit sichtbare Früchte trägt und der Verein für die Zukunft gut gerüstet ist, dass stellte dieser Heimatabend der Seetaler unter Beweis, konnte doch jeder Gast sehen, mit welcher Hingabe und Überzeugung auch die kleinsten Trachtler ihre Volkstanzauftritte absolvierten.

Am Sonntagnachmittag stand im Rahmen ihres Jubiläums für die Seetaler das Ausrichten des "Isargau Singens und Musizierens" auf dem Plan. Die Volksmusikwarte des Isargaus, Petra Kölbl und Anderl Schweiger begrüßten zahlreiche Volksmusikfreunde, ebenso wie die Mitwirkenden dieses Nachmittags: die Mooshaisl Musi, den Dudlsackpfeifer Peter Schmid, die Schweiger Musi, den Dachauer Moosxsangl , die Staffelseer Stubnmusik, ebenso wie den Kirchseeoner Zwoagsang und die Harfinistin Anna Ossiander. In den Liadln ging es um die Jager, ebenso wie die Wilderer und den Räuber Kneissl, umrahmt von Polkas, Mazurkas und Landlern. Sepp Götz führte auch an diesem Nachmittag mit netten Gschichterln und Verserln durch das Programm. Petra Kölbl und der Schweiger Anderl zeichneten für seine musikalische Leistung um die Volksmusik Bernhard Ossiander vom Trachtenverein "Alpenrösl", München Allach, mit dem Ehrenzeichen des Isargaus aus und Isargau Vorstand Michael Unruh bedankte sich zum Abschluss bei den Seetalern, für das erfolgreiche Ausrichten des Isargau Singens und Musizierens.

 



2009

Vereinsausflug der Kirchseeoner Trachtler

Der diesjährige Vereinsausflug der Kirchseeoner Trachtler führte in Richtung Reit im Winkel nach Laubau ins Holzknecht-Museum. Bei einer ausgezeichneten Führung und einem Film bekamen die Mitglieder einen Eindruck über die Arbeit der Holzknechte. Nach dem Mittagessen gings weiter nach Ruhpolding zur Besichtigung der dortigen Kirche und Möglichkeit zur Erkundung der Umgebung. Beim gemütlichen Ausklang mit Musik und Tanz wurden auch etliche alte Volkslieder gesungen und so wieder einmal der gute Zusammenhalt im Verein bewiesen.


Soziale Netzwerke: